Meine Erfahrung mit Inhaliergeräten

Hallo ihr Lieben,

Heuschnupfen ist für viele Menschen ein Problem. Wusstet ihr, dass auch Pferde darunter leiden können? Auch meine Pferde haben damit schon Erfahrungen machen müssen.

Einige haben gerade in der Pollenzeit starke Probleme mit der Atmung. Manche Pferde haben sogar jahrelang mit chronischem Husten und allergischen Reaktionen auf Pollen und Staub, egal zu welcher Jahreszeit, zu kämpfen.

Wenn man also merkt, dass sein Pferd schwerer atmet oder auch hustet, dann kann man ihm gut helfen durch das Inhalieren mit einer Kochsalzlösung. Dies geht sehr gut im Stall oder mit entspannten Pferden auch beim Spazierengehen oder beim lockeren Traben an der Longe. Das hat den Vorteil, dass sie noch tiefer einatmen als im Ruhezustand.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Inhaliergerät für sein Pferd zuzulegen, der sollte unbedingt eines mit Akku wählen, da dieses sehr viel handlicher und leichter ist als die alten mit dem großen Schlauch. Außerdem nimmt es auch einigen Pferden die Angst. Das Handling ist wirklich sehr unkompliziert. Man bekommt eine kleine Kiste dazu und kann so das Gerät leicht überall mit hinnehmen.

Meine Erfahrung ist, dass das Inhalieren den Pferden unglaublich gut tut. Vielleicht ist das ja auch für euch und euren Liebsten interessant.

Falls ihr auch schon eure Erfahrungen mit einem Inhaliergerät gemacht habt, dann schreibt mir gerne einen Kommentar bei Instagram oder Facebook.

Und markiert eure Freunde, die diesen Blogpost auch lesen sollten! 

Liebe Grüße,

Eure Kathleen


Leave a comment