Wichtige Pferde-Pflege Tipps für heisse Tage

Hallo ihr Lieben,

so schön die sommerlichen Temperaturen momentan sind, sie bringen auch immer eine Gefahr der Überhitzung mit sich. Denn nicht nur wir, sondern auch unsere Pferde kommen beim Training ins Schwitzen.

Deshalb ist die richtige Pflege im Sommer essenziell für das Wohlbefinden eurer Pferde. Damit ihr wisst, wie euch das am besten gelingt, kommen hier meine wichtigsten Tipps, wie ihr eure Pferde im Sommer vor Überhitzung schützen könnt:

  1. Meidet die größte Hitze:
    An heißen Tagen versuche ich mein Training etwas umzustellen. Zum Beispiel verschiebe ich die Reitzeiten auf den frühen Morgen oder späten Abend, um die Mittagshitze zu meiden.
  2. Elektrolyte-Zufuhr über das Trinkwasser gegen Muskelverkrampfungen:
    Pferde schwitzen bei sommerlichen Temperaturen besonders viel. Sie verlieren dabei nicht nur Flüssigkeit, sondern auch für den Körper wichtige Elektrolyte. Ich ergänze deshalb das frische Trinkwasser der Pferde mit diesen Elektrolyten, um der Gefahr von Muskelverkrampfungen bis hin zu Herzrhythmusstörungen aus dem Weg zu gehen.
  3. Die Pferde mit lauwarmen Wasser von den Beinen aufwärts abspritzen:
    Nach dem Training in der Sonne haben sich die Pferde eine Abkühlung verdient. Dazu führe ich sie meist in den Schatten und spritze sie dort von den Beinen aufwärts mit – ganz wichtig – lauwarmem Wasser ab.
  4. Den Rhythmus des Herz-Kreislaufsystems des Pferdes beachten:
    Bei dem Abspritzen meiner Pferde fange ich immer auf der „Nicht-Herz-Seite“ an, also auf der rechten Körperhälfte des Pferdes. So kann sich das Herz-Kreislaufsystem meines Pferdes an die Kühle gewöhnen und wird nicht überlastet.
  5. Optimierung des Kühlungsprozess durch Einsatz des Schweißmessers:
    Um den Kühlungsprozess optimal zu nutzen, ziehe ich das überschüssige Wasser mit dem Schweißmesser ab.
  6. Die Pferde nach dem Abwaschen an der frischen Luft trocknen lassen:
    Abschließend noch ein Tipp für das Trocknen der Pferde: Am besten ist es sie nach dem Abwaschen an der frischen Luft trocknen zu lassen.

 

WISSENSWERTES

Schon gewusst? Ein Pferd überhitzt zehn Mal schneller als ein Mensch. Diesen sowie weitere Fakten haben kanadische Forscher herausgefunden.

Ich habe für euch die spannendsten Punkte der Studie zusammengefasst:

• Schon 17 Minuten moderates Training bei feucht-heißem Wetter reichen aus, um die Körpertemperatur des Pferdes auf gefährliche Werte ansteigen zu lassen.

• Der Unterschied zwischen Körper- und Muskeltemperatur ist dabei enorm: Bei einer Körpertemperatur von 31°C liegt die Temperatur der beanspruchten Muskeln bereits bei 43°C. Bei dieser Temperatur beginnt das Eiweiß im Muskel zu denaturieren, was u.a. bis zu einer Kolik oder Nierenversagen führen kann.

• Auch der Schweiß schützt nur bedingt vor Überhitzung: Lediglich 25 bis 30% des Pferdeschweißes sorgen durch Verdunstung für Abkühlung – beim Menschen sind das 50%! Zusätzlich ist Pferdeschweiß vier Mal salzhaltiger als der des Menschen.

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar gute Tipps zu diesem Thema. Dann schreibt mir gerne eine Nachricht!

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

 

Bis bald, Eure Kathleen


Leave a comment